Ernährungsberatung

Die richtige Ernährung stellt eine Basis für unsere Gesundheit dar.

Der Forscher Dr. Weston Price unternahm Anfang des 20. Jahrhunderts ausgedehnte Reisen zu Naturvölkern auf der ganzen Welt, um deren Ernährung und den Zusammenhang zu heutigen Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Übergewicht, Arteriosklerose, Bluthochdruck, Arthrose, etc. zu erforschen.

Er stellte fest, dass die meisten der untersuchten Eingeborenenstämme überhaupt keine dieser heute sehr verbreiteten Krankheiten aufwiesen, solange sie ihre artgerechte Ernährung beibehielten. Diejenigen Völker jedoch, die Anschluss an die westlichen Versorgungswege und damit für ihre Gesundheit nicht zuträgliche Ernährung gefunden hatten, begannen innerhalb von wenigen Jahren Krankheitsbilder zu entwickeln wie die restliche Welt.

Einige Faktoren wie Zucker oder Weißmehl lagen als der Gesundheit abträglich klar auf der Hand und durch Verzicht auf sie konnten viele Patienten in einen deutlich verbesserten Gesundheitszustand bewegt werden.
Doch sah man schon damals, dass die Liste nicht mit diesen beiden Produkten endete und hatte mit ihnen natürlich auch noch nicht die Substanzen dargelegt, die für unsere Gesundheit unbedingt notwendig waren.
Und so begannen Dr. Price und eine lange Reihe von Forschern nach ihm, mehr und mehr Faktoren herauszuextrahieren, die wesentlichen Einfluss auf unsere Gesundheit nehmen – im positiven wie im negativen Sinn.

Da die ernährungsphysiologisch wohl naheliegenste Konsequenz – ein vollständiges Abwenden von aller Zivilisationskost, ganz „Zurück zur Natur“ und dadurch „Zurück zur Gesundheit“ – nur für die wenigsten von uns in vollem Umfang möglich oder gewollt ist, ist die Aufgabe einer guten Ernährungsberatung heutzutage, die wesentlichen an unserer Krankheit oder Gesundheit beteiligten Faktoren aufzuzeigen und eine den heutigen Gegebenheiten angepasste optimale Ernährung zu empfehlen.

Blutanalysen und Oberon-Diagnostik

Dies unterstützen wir in unserer Praxis durch individuelle Profile anhand fortschrittlicher Blutanalysen (z.B. Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Gluten-Sensibilitätsmessungen, Fructose-, Lactoseunverträglichkeit, etc.) und Nichtlinearer Systemanalyse (siehe Oberon-Analyse unter „Diagnose“), deren Ergebnisse in die empfohlene Ernährung miteinbezogen werden.

Egal, ob Sie an Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislaufbeschwerden oder anderen Erkrankungen leiden – der Ernährung sollte immer ein Blick geschenkt werden!

Wir beraten Sie dazu gerne in unserer Praxis!